Mittwoch, 27. März 2013

Die ersten Werke und wie es dazu kam

Okay, also die selbstgefafferte Schneiderpuppe war bei uns eingezogen und durfte auch bald die ersten Erfolge präsentieren.
Ich muss zugeben, ich verwende die Puppe (sowohl unser Bastelwerk als auch die Neue, die Professionelle - wie das klingt...) hauptsächlich zum Präsentieren der Klamotten. Das Abstecken, Kontrollieren und Ändern der Werke erfolgt stets in einem akrobatischen Akt der Selbstvernadelung, zu dem ich mich wegen des Entblätterns nur von Mai bis September hinreißen lasse, sonst friere ich dabei zu sehr. Deshalb nähe ich im Winter so wenig Kleidung :)

Apropos Kleidung: als ich vor ca. 2 Jahren mit dem Nähen begonnen habe, dachte ich überhaupt nicht daran, Shirts oder Kleider zu nähen. Ich begann mit Polsterhüllen, einer Patchworkdecke für die Couch und anderen mehr oder weniger sinn- und zweckfreien Platzvernichtern. Das kam daher, dass ich zuerst nicht um des Nähens Willen nähte, sondern um das Projekt "Jenny braucht ein Hobby" zu einem glücklichen, friedvollen Ende zu bringen. Der bM ist ein sehr facettenreicher Mensch mit vielen Hobbies, dem meine wiederkehrenden Phasen hyperaktiver Unbeschäftigtheit die wohlverdienten Entspannungswochenenden raubten. Also starteten wir besagtes Projekt.

Ich schrieb Tagebuch und Geschichten, fädelte Perlenketten, 




baute Gelände für unser Tabletop-Game



knetete Fimo, 
zeichnete 
und besuchte einen Volkshochschulen-Malkurs. 


Allesamt von kurzer Dauer und mäßigem Erfolg geprägt.

Als ich kurz davor war, meine Seidenmalfarben wieder raus zu kramen, stieß ich auf meine alte Nähmaschine und schneiderte einen dringend gebrauchten Würfelbeutel für unsere 300 Würfel.
Da erwachte dieses kleine, herrliche Kribbeln in meinem Herzen, das sich seither immer meldet, wenn ich schöne Stoffe streichle, in Knöpfen wühle, Stickgarne sortiere und die Maschine rattern höre.

Also ran an alle einfachen Projekte, die die Handbücher hergeben. Aber ehrlich, wie viele Kissen und Decken braucht der Mensch??



Und weil ich gerne Dinge erschaffe, die man wirklich brauchen kann, war der nächste Schritt ein Shirt. Da mir keiner gesagt hat, dass Jersey schwierig zu verarbeiten sei, startete ich direkt damit und hatte nie Probleme. :)
Die ersten Shirts schneiderte ich nach einem Burda Young Fashion-Schnitt (7742), den ich völlig erfahrungsfrei in der Taille enger zeichnete und bis heute so benutze.
Hat gut geklappt und es sind viele Modelle nach diesem Schnitt entstanden.

Bunte Shirts


Sehr bunte Shirts




Und eindeutig zuuuu bunte Shirts



Das Chaos im Hintergrund der Bilder müsst ihr entschuldigen, ignorieren oder aufräumen kommen. :)

So kam es also zu den ersten Sanduhr-Shirts.

Kommentare:

  1. Interessant! Ich hab ja auch von Seidenmalerei über Gipsmasken gießen und Bemalen bis zum Töpfern alles durch, aber auf 20, 30 Jahre verteilt und nicht auf zwei :-)
    Aber Du hast recht, das meiste hat nicht wirklich einen praktischen Zweck, Klamotten kann man täglich nutzen...
    Tolle Shirts hast Du da genäht, echte Unikate eben.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gips und Töpfern fehlt mir noch :)
      Danke für dein Lob zu meinen Unikaten - ich trage (die meisten) täglich mit Stolz.

      Löschen
  2. Witzig, bin heute über Deinen Blog gestolpert und muss sagen schöne Sachen hast Du da. Witzig finde ich, dass ich auch mit Perlen und Fimo angefangen habe (aber auch noch mache) aber Nähen jetzt mein "Primärhobby" geworden ist. Alleine das Aussmass. Ich habe ja dank meines Sohnes angefangen. So schöne Unikate wie Du, da bin ich noch weit entfernt. Hut ab. Werde mal wieder reinschauen. Bin dann übrigens auch eher einer der Neider. Ich kann nämlich dank seltsamer Figur keine Röcke tragen.

    liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja, die Perlenketten als Anfangsdroge :)
      Freut mich, dass dir meine Sachen gefallen und du wieder mal reinschauen willst - du bist immer herzlich willkommen! Und ich kann dir sagen, es hat laaaange gedauert, bis ich einen Stil gefunden habe, den ich gerne nähe UND trage. Also vielleicht wird es ja doch noch mal was mit deinen Röcken?! :)

      Löschen