Freitag, 22. März 2013

Herzlich Willkommen hier im Chaos-Komma-Wunderland!

Heute ist es soweit, heute starte ich meinen Näh- und Stick-, Bastel- und Back-, Lebens- und Liebens, Hobby- und Herzenblog! Kurz: Herzlich Willkommen im Chaos!

Ab heute erzähle und zeige ich hier, was mir so von der Nadel hüpft, was gelingt (und vielleicht auch, was nicht so gelungen ist), was mir gefällt und was mich nicht so glücklich macht.


Zum Titel des Blogs hab ich in der Beschreibung schon ein paar Worte geschrieben, hier noch mal etwas ausführlicher.
Ich bin ein Mädel mit klassischer Sanduhr-Figur: viel Oberweite, schmale Taille und ausladende Hüften (das war jetzt die schmeichelnde, malerisch romantische Beschreibung...man könnte auch sagen breiter Hintern :) ).
Das fände ich an sich gar nicht so schlecht, denn an sich ist das - hat frau erst mal die Schulzeit hinter sich gebracht - eine nette Figur. 
ABER man kann einer Sanduhr EINFACH KEINE Hose anziehen! Glaubt mir, ich probiere es täglich wieder und es ist einfach nicht schön.
Da es aber in dieser, unserer modeverirrten Alles-oder-Nichts-Welt hauptsächlich Wäsche für nur-große-schlanke oder nur-kleine-schlanke oder nur-kleine-breite oder nur-große-breite Frauen gibt und nix dazwischen, bin ich dazu übergegangen, mir meine Kleider selbst zu nähen. Ich hab das Nähen nicht in der Schule oder Lehrer gelernt und hantel mich mittels Try-and-Error von Shirt zur Rock und von Kleid zu Hose. Manchmal gibt es allseits bekannte TfTs (Teile für die Tonne), aber meistens bin ich doch ganz glücklich mit meinen Kreationen.

Und das Schneidern ist mittlerweile zu einem meiner liebsten Hobbies geworden, dessen kreative Ergüsse ich gerne mit der Welt teilen möchte.
Außerdem folge ich schon lange einigen Nähblogs und glaube, dass ich mich in dieser freundlichen, offenen und kreativen Community bald zu Hause und gut aufgehoben werden fühle - auch wenn ich geografisch recht weit weg bin von meinen "verfolgten" Blogs - der Mittelpunkt meiner kleinen Welt ist im schönen Wien. Vielleicht gibt es ja aber auch mehr Wiener Näherinnen als ich bisher weiß?

Die Hardfacts für die, die Bescheid wissen:
Mein Nähzimmer beherbergt derzeit eine Brother Innovis Laura Ashley 2200 und eine Brother 1034D Overlock. Sowie natürlich Berge von Stoffen, für die es so manche Pläne gibt, 160 Rollen Stickgarn und jede Menge Zeug, das ich un-be-dingt brauche :)

In nächster Zeit werde ich hier im Blog sicher noch viel lernen und verändern, fehlende Fotos ergänzen und mich mit den Einstellungen spielen, aber vorerst gilt einmal:
Herzlich willkommen und schön, dass du vorbeischaust.

Alles Liebe und gute Nacht,
Jenny

PS: Hier gilt natürlich wie in jedem Blog: Ich freu mich immer über nette Worte, freundliche Kommentare, fröhliche Bemerkungen und alles, was ihr mir zu sagen habt.


Kommentare:

  1. Ich bin gespannt.
    Guck mal, ob Du eine Leserliste ins Sideboard kriegst, bei der man sich als Leser eintragen kann.
    Sonst bleibt keiner...
    Und die Sicherheitsabfrage abstellen, das ist auch nicht gerade von Vorteil :-)
    Liebe Grüße
    Judy

    AntwortenLöschen
  2. Hi Judy, danke für die Tipps.
    Ich hab's geschafft...glaub ich :)
    Liebe Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dann bleib ich mal hier :-)
      Aber ich weiß, wie anstrengend das ist mit dem Blogeinrichten!

      Löschen
  3. Hallo Jenny,
    da bin ich ja gespannt auf deinen entstehenden Blog. Das werde ich mal im Auge behalten :)

    Liebe Grüße
    Antje vom Eichenbaum

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jenny,
    ich bin schon gespannt auf deine Posts.
    Dein Blogname gefällt mir! :)
    Sanduhr-Figuren sehen nur dann richtig gut aus, wenn sie nachgeformt werden, d. h. die Kleidung braucht Abnäher und Nähte die an der richtigen Stelle sitzen. Es stimmt schon dass es eher schwierig ist in der Konfektion etwas perfekt passendes für solche Figuren zu kaufen... und das Nähen ist auch nicht so einfach! IMHO

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Immi,

      schön, dass es dir bei mir gefällt.
      Ja, es ist wirklich nicht so einfach mit der Konfektionsmode, wenn man im Oberkörper drei verschiedene Größen hat ;)
      Ich werd in nächster Zeit mal zeigen, wie ich mit meinen Abnähern und Nähten kämpfe.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen