Montag, 19. Mai 2014

Die Rock-Rettungs-Mission

So Mädels (wenn sich hier auch Jungs herverirren, dürfen sie sich jetzt melden...),

wie angekündigt, bin ich meinem Matrosen-Stewardess-Rock noch mal an den Kragen - ähm, an den Bund - gegangen.

Für alle, die hier neu einsteigen und erst seit heute mitlesen, das hier ist der Problemrock und hier ist die Geschichte dazu.


Her mit dem Auftrenner, ran mit der Schere....hach, war das ein Herzschmerz...insgesamt musst ich drei (wunderbar akkurat genähte *seufz*) Nähte auftrennen. Die Letzte war dann die Overlocknaht, mit der ich Rockoberkante und die Bundkante versäubert hatte.

Hier sehr ihr die Leiche.



Dann habe ich Abnäher an den nicht-existenten Seitennähte (also an der Hüfte links und rechts) geformt - während ich den Rock getragen habe...gar nicht so leicht.
Am Bauch und am Rücken hat der Rock dann gut gepasst, also hab ich dort nichts verändert.
Der letzte Schritt war dann der innenliegende Formbund, den ich der Einfachheit halber diesmal aus dem Rock selber heraus konstruiert habe. D.h. ich habe den oberen Teil des Rockes (ca. 6 cm) "abgepaust" und daraus dann den Bund konstruiert.
Dran genäht und unten rum nur gelockt, damit sich möglichst nichts durchdrückt.


Und dann ran ans Püppi und tadaaa! 
Sitzt, passt, hat Luft und begeistert mich.
Ich finde, der Rock sitzt jetzt richtig gut und trifft genau meinen Geschmack. Herrlich.

 

Zwei Sachen möchte ich hier nicht unerwähnt lassen:

1. Natürlich ging es nicht so leicht, wie es hier jetzt aussieht:
  • nach dem Bundabtrennen ist mir der Zipper rausgerutscht und ich habe bange Minuten mit dem Versuch zugebracht, das Teil wieder dort hin zu schieben, wo es hingehört (wohlgemerkt, während ich das Ding anhatte, Zipp nach vorne gezogen und unterhalb meiner Oberweite - daher beinahe blind - rumgefummelt. Sehr sehenswert...)
  • Nachdem das geschafft war, ist mir aufgefallen, dass ich kein passendes Nähgarn für die Abnäher habe. Also musste ich abwarten und am nächsten Tag erst mal ins Nähcenter fahren und mir neues Garn besorgen. Dort hab ich dann mit Fachbeistand der lieben Sabine entdeckt, dass das passende Garn für den Rock eher dunkelgrau als dunkelblau ist.
  • Und zu guter Letzt stimmte die Steppnaht des neuen Formbunds nicht mit der ursprünglichen Rocklinie überein und alles wirkte schief...
Aber was soll ich sagen - irgendwie genieße ich die Tüffteleien und Basteleien ja. Das Ergebnis macht dann umso Freude :)


2. Ohne euch wäre ich nicht so weit gekommen.
Ohne der Näh-Community würde der Rock jetzt ein ungeliebtes Dasein im Schrank fristen und nur hie und da eines bösen Blickes gewürdigt werden.
Aber mit euren Tipps und Links konnte ich das gute Stück retten und trage ihn jetzt umso lieber.
Tragefotos folgen dann nächste Woche, wenn die Sonne wieder lacht - und ich lach mit.
Dank euch!

Und jetzt verlinke ich diesen Post erstmals zum Montags-Problemlöser von enemenmeins, denn vielleicht kann diese Rettungsaktion noch anderen helfen. Würde mich freuen.

Kommentare:

  1. Ich bin stolz auf dich! nicht nur wegen des gelungenen rockes, sondern und vor allem,dass du mutig warst und an die korrekturen gewagt hast. sowas muss belohnt werden!
    ich sage es immer und immer wieder: verbessern lohnt sich! mühe lohnt sich! nicht aufgeben lohnt sich!
    gut gemacht! ich wünsche dir viel spass und wahnsinnig viel komolimente und bewundernde blicke!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank. Deine Tipps haben viel dazu beigetragen, dass ich mutig sein und es glücklich beenden konnte! Wenn die Sonne jetzt noch rauskommt, zieh ich den Rock auch bald mal an.

      Löschen
  2. Wow, ich bin wirklich beeindruckt! Vom tollen Rock- und das du dir die Mühe gemacht hast, ihn anzupassen.
    Ich glaube, er wäre bei mir tatsächlich eine Schrankleiche geworden...

    Ganz liebe Grüße und hab einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in dem Fall war es das Anti-Schrankleichen-Programm. Aber ohne gutes Zureden von euch, hätte ich das Teil in die Tonne gekloppt...
      Wünsch dir auch einen wunderbaren Tag!

      Löschen
  3. Juhuuuu! Was freue ich mich dass der Rock repariert ist, super :) Klingt beim ersten lesen ja echt als hättest du das nebenbei gemacht, also gut dass du es nochmal sagst, dann muss ich mich nicht so schlecht fühlen :D bei mir endet sowas immer im Desaster :D Also super und ich freue mich richtig mit dir und dem Rock :)
    Und gelernt hast du bestimmt auch total viel :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, von wegen nebenbei. Schweiß und Tränen hat es mich gekostet (na gut, nicht ganz so schlimm...aber schlimm genug :) ). Und ja, ich hab echt viel gelernt!
      Wann starten wir mit unserem Petticoat, damit ich bald was für drunter hab? Magst du mir vielleicht eine Mail schreiben, damit ich deine Adresse habe und wir uns die ersten Schritte sozusagen "privat" ausmachen können? Freu mich schon. Alles Liebe!

      Löschen
  4. Ein weiter Weg... aber er hat sich ausgezahlt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weise Worte - und so wahr :) Ja, bin froh, dass ich es gemacht habe - und bin auch froh, dass es vorbei ist :)

      Löschen
  5. Der Rock ist sehr schön geworden. Gefällt mir ... bewundere Dich für Deine Geduld. Wenn bei mir etwas nicht gleich klappt, freut es mich gar nicht wirklich alles nochmal aufzutrennen und/oder neu zu machen. Wenns ein tolles Teil ist muss es eh sein, wenns mir gesamt nicht so gefällt tu ich mir das meist gar nicht an. ;)
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie schön! Der Rock ist am Ende doch noch super geworden, ich beneide dich um deine Geduld.
    Bei mir wären das gute Stück in der Restekiste gelandet ;-)
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine Kiste hab ich auch - geht bald über... ;-)

      Löschen