Dienstag, 3. März 2015

Sugar&Bow - ohne Bow!

Ich bin ja für mein "Kleide die Sanduhr"-Projekt (dazu später mal mehr...jaja, ich weiß, das sag ich jedes Mal, aber ich suche noch nach der richtigen Erklärung mit schönen Beispielen und und und...- außerdem weiß ich ja gar nicht, ob es da draußen überhaupt jemanden interessiert :) ) - also für eben jenes Projekt bin ich auf der Suche nach interessanten Shirts, variablen Ausschnittvarianten und vorteilhaften Schnitten.

Zufällig bin ich auf mosign gestoßen (ich glaube, ich sah sie selbst auf Facebook in ihrem Shirt), die eine sehr nette Idee zu einem hübschen Schnittmuster gemacht hat: das Sugar&Bow Shirt.

Das Besondere an diesem Schnitt ist die Kombination zweier Stoffarten: dehnbar und nicht dehnbar. Das Shirt selbst wird aus Jersey oder Sweat genäht und der Kragen kann aus Webware genäht werden.


Das kam mir gerade recht, denn ich hatte aus dem Weihnachtssortiment meines Freundes noch einen tollen roten Webstoff mit orientalischem Muster hier liegen, der bisher noch keine Verwendung gefunden hatte.
So, nun, was kann ich zum Shirt sagen? Die Passform ist sehr leger, ich hatte M ohne NZ genäht und konnte dann rund um noch mal 3-4 cm abnähen (in der Taille sogar 12cm, aber da bin ich ja sowieso ein Spezialfall). Die Ärmel sitzen allerdings sehr gut und passgenau und auch in den Länge musste ich nichts ändern.
Die Idee des Kragens finde ich toll, die Umsetzung ist für mich sehr ungewöhnlich, da der Kragen von rechts aufgenäht wird. Ich nähe ja lieber alles auf links, aber ich probiere auch gerne etwas Neues aus.


Die Armbündchen kann man in der simplen Bündchenvariante oder in einer aufwändigeren Blusen-Webstoff-Varianten nähen, für die ich mich entschieden habe.


Ich finde es sehr schick, wobei ich aber mit der Verarbeitung nicht ganz glücklich bin. Wenn man das Bündchen so arbeitet wie im eBook beschrieben, sieht man relativ deutlich die offenen Nähte am Ärmelansatz. Das würde ich nächstes Mal gerne anders machen. 
Das ist dann sicher aufwändiger und für eine einfache, schnelle Verarbeitung ist die eBook-Variante in Ordnung, aber für mich persönlich geht da noch mehr.


Insgesamt ist es ein schönes Shirt mit einer ungewöhnlichen Kragen-Idee, das ich sicher noch öfter in verschiedenen Varianten nähen werde.





Ach ja: wieso hat das Sugar&Bow-Shirt keine Bow?
Das kann ich euch verraten! Weil ich zu doof dazu bin.

Liebe Mo, falls du das hier liest, muss ich gestehen, ich hab die Anleitung nicht verstanden. Nach dreimaligem falschen Annähen des Bandes und der Tatsache, dass ich den Druckknopf nicht durch den Stoff schließen konnte, habe ich aufgegeben und trage das Shirt nun mit Stolz und Freude, aber ohne Schleife :)



Stoff:  Jersey von Buttinette und Webware vom Christkind
Änderungen: einige cm in der Weite rausgenommen

Und ganz neu mache ich heute zum ersten Mal bei der 12 Tops Challenge von Santa Lucia Patterns mit, die monatlich neue und kreative Shirtideen sucht. Da das Shirt am letzten Februar-Wochenende entstanden ist, schummel ich mich noch in den Februar hinein. Die Aktion ist eine tolle Idee, die ich in den nächsten Monaten sicher gespannt verfolgen werde!

Kommentare:

  1. Im Großen und Ganzen finde steht dir das Shirt sehr gut. Der Kragen gefällt mir (vor allem auch, weil ich den Stoff ganz toll finde... lieben Gruß ans Christkind) und nach deinen Änderungen in der Weite sitzt es auch schön. Eher nicht so toll, finde ich tatsächlich auch die Ärmelabschlüsse. Vielleicht sollte man da mit einem Beleg arbeiten oder wenigstens die NZ mit nem Streifen versäubern. Zu dem Schleifenproblem kann ich nix sagen, da ich die Anleitung nicht kenne, aber ich finde, das Shirt braucht auch keine Schleife mehr... das sieht toll aus.
    BG Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, was für ein schönes Shirt. Besonders die Stoffkombi find ich toll. Der Kragen und die Ärmelabschlüsse machen viel her.
    LG ella

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das sieht ja toll aus, ist eine interessante Mischung aus dehnbarer und Webware. Muss ich mir doch gleich mal näher anschauen gehen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. vielen vielen dank fuer den tollen beitrag, das ausfuehrliche feedback und die super fotos! zu den blusenarmbuendchen hab ich bisher kaum feedback bekommen, vielen dank, ich schau mir das noch an! ich persoenlich trage das shirt immer ohne bow, weil das besser zu meinem stil passt, bisher hab ich auch hier noch keine probleme geschildert bekommen, ich schau mir die anleitung aber auch gern nochmal an!
    ganz liebe gruesse aus wien!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine super Idee zwei Stoffarten so zu verarbeiten. Der Kragen ist toll und er fällt auch so schön. Die Ärmelabschlüsse kann man wirklich schöner machen. Aber, das beim nächsten Mal und das wird es bei Dir doch sicher geben oder?
    LG Epilele

    AntwortenLöschen
  6. superklasse diese kragenlösung.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    bitte noch einen Link zum Me Made Mittwoch einfügen, wenn du dich bei uns in der Linksammlung verlinkst.

    Viele Grüße
    Meike von der MMM-Crew

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Meike, den Link habe ich ja schon drin. Was meinst du denn genau? Viele Grüße :)

      Löschen
  8. Ein toller Schnitt! Das Shirt sieht echt klasse aus!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
  9. dieses sehr gelungene shirt wirst Du bestimmt noch häufiger nähen, das lädt ja geradezu zum variieren ein!
    LG birgit

    AntwortenLöschen
  10. Das ist wunderschön! Es steht dir hervorragend! und die tolle Kragenlösung ist mir im Vorschaubildchen schon ins Augegehüpft.

    AntwortenLöschen
  11. Danke Danke Danke, ihr Lieben! So viele nette Worte zu meinem Shirt. Ich glaub, da näh ich gleich noch eines :)

    AntwortenLöschen