Mittwoch, 24. Juni 2015

Verliebt: Sekretärin auf Probe

Heute muss ich euch ein Kleid zeigen, das mir waaahhnnnsinnig gut gefällt!
Vor lauter Eigenlob ist mir schon ganz schwindlig...

Aber kennt ihr das nicht auch? - Da gelingt einmal (vielleicht sogar ganz zufällig...) ein Teil so richtig, richtig gut und dann himmelt ihr euch ein kleines Bisschen selbst an?

So geht es mir heute!



Eigentlich ist dieses Kleid nur ein Problekleid.
Ich wollte einen Schnitt testen, der mir auf der langen Suche nach Vorteilhaftem für mich in die Hände gefallen ist.

Die Abbildung des Kleides ist auf dem Schnitt nur ganz winzig klein rechts oben zu sehen, beinahe hätte ich es übersehen...
Aber als ich es entdeckt hatte, wollte ich es unbedingt habe, denn es hat Riegel und Knöpfe und Ärmel und und und.



Also habe ich am Wochenende die volle Prozedur durchlaufen: so richtig mit zuschneiden, nähen, abstecken, ändern, anpassen, wieder alles auftrennen und direkt an den Papierschnittteilen ändern, damit es beim nächsten Teil dann wirklich gut sitzt.

Tja, und dann?
Die armen aufgetrennten, zerfranstend, bemalten Schnittteile des Probekleides einfach wegwerfen??
Das hab ich nicht übers Herz gebracht.

Also alles wieder zusammengebastelt, bestickt und zu einem guten Ende gebracht.



Ich konnte einfach nicht anders...

Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich im Rock doch recht viel Weite rausgenommen habe, das korrigiere ich beim nächsten Modell vielleicht noch. Aber so im Gesamten bin ich so schon sehr zufrieden.

Hier noch zwei Detailbilder von der Stickerei und...



...dem Kragen, an dem ich noch noch ein wenig tricksen musste, weil mit der Innenradius des Ausschnittes dann doch zu weit abgestanden ist.
Also rasch eine kleine Kellerfalte gelegt und ein Knöpfchen dran - und alles gerettet.
Irgendwie ein nettes Detail, was meint ihr?



Hinten habe ich einen halben Zipp mit eingenäht, das reicht bei diesem leicht dehnbaren Stoff glücklicherweise aus und ich hab keinen Reißverschluss oben am Hals, in dem sich meine Haare verfangen können.



Und auch von der Seite sehr hübsch anzusehen. Sogar der obere Rücken, der mir sonst immer absteht, hat eine super Passform. 


Hach...ich bin so glücklich mit meinem Probekleid - dem mein Mann einen Hauch von 60er Jahre-Sekretärinnen-Sexappeal attestiert hat, womit ich absolut einverstanden bin.



Meine Hingabe für dieses Kleid hat unter anderem zur Folge, dass ich ständig vor Schaufenstern und anderen Glasflächen stehenbleibe und mir selbstverliebt auf Riegel und Knöpfe und bunten Federn starre...
Also falls mich dabei jemand von euch erwischt - seid nachsichtig mit mir :)

Schnitt: Simplicity 7724 (wobei der Schnitt auf der Simplicity-Webseite unter 1466 geführt wird...kennt sich da jemand aus?)
Stoffe: Texilmüller Kritzendorf/Wien
Verlinkt bei: CiA - Create in Austria, MeMadeMittwoch

Mittwoch, 17. Juni 2015

Vintage Vanilla

So habe ich mein neues Shirt genannt.



Es ist aus einem wunderbaren, vintageangehauchten Jersey entstanden, den ich im Zuge unseres Nähevents bei der Stoffprinzessin erstanden habe.

Normalerweise finde ich solche Motive nur als Webware zum Patchworken und als mich dann dieser zauberhafte Jersey anlachte, war es um mich geschehen.

Hier gleich mal ein Großaufnahme-Brustbild, über dessen zweifelhafte Vorteilhaftigkeit wir nicht sprechen wollen, aber  man kann den Stoff so gut erkennen.



Der Grundton ist Vanille/Creme (haha: Vanillecreme...) und die Motive sind petrol und braun.
Nachdem die Farbkombination Petrol/Braun schon lange auf meiner "Muss ich mal testen"-Liste stand, hab ich gleich losgelegt.



Da der Stoff recht teuer ist, habe ich genau die 70cm gekauft, ich die für mein Lieblingssommer-Shirt brauche. Und dann habe ich nur die Vorderseite aus dem Traumstoff genäht, sodass ich noch Stoff für ein weiteres Shirt habe. Vielleicht mach ich noch ein Tanktop draus.

Hinten ist es einfarbig Petrol. Das Halsbündchen und die Ärmel sind rundum braun.



Der Schnitt ist wieder die schon tausend Mal abgewandelte Joanna mit angeschnittenen Ärmeln und verändertem Halsauschnitt, die auch die Grundlage für mein Swingshirt war, nur ohne Bündchen unten.

Genäht habe ich das Shirt gleich mit meiner neuen Maschine (wie es dazu kam, hab ich ja hier erzählt). So ein Traum!!

Den Halsausschnitt habe ich probehalber eingefasst - und obwohl ich sonst nicht so der Fan vom Einfassen bin, war ich diesmal begeistert.
Seht euch nur mal diese Naht am Halsausschnitt an. Damit muss ich jetzt mal angeben :)



Insgesamt ist es zwar "nur" ein Shirt, aber ich trage es sehr gerne und ist bei all seiner Alltagstauglichkeit trotzdem was ganz Besonderes für mich.



Verlinkt: CiA - Create in Austria, MeMadeMittwoch
Traumstoff: von der Stoffprinzessin
Schnitt: abgewandelte Joanna

Mittwoch, 10. Juni 2015

ALLES NÄHT ein Wickelkleid


Ich möchte euch heute von einem tollen Event erzählen, aber da das wahrscheinlich nicht alle interessiert, zeige ich euch schnell, was ich heute trage und dann erzähle ich jenen, die neugierig sind, die Geschichte dazu :)

Ich trage heute ein Fake-Wickelkleid nach dem selben Schnitt der letzten Woche.
(Mittlerweile wissen wir, dass es dieser Schnitt ist: Simplicity 7481 und der war auch in "Meine Nähmode F14" in mehreren Größen drin.)

Ich trug das Kleid (also jenes von letzter Woche) bei besagtem Event und wurde so oft auf den Schnitt angesprochen, dass ich - angespornt von so vielen Komplimenten - just am nächsten Tag noch eines genäht habe. Ich glaube, damit wurde das "Alles Näht Kleid 2015" geboren...





Es hat genau die richtige Länge fürs Büro und  zwecks der Sicherheit und der Züchtigkeit, trage ich noch ein kurzes Top darunter, damit ich nicht ständig auf den Ausschnitt achten muss.
Auf dem letzten Foto unten sieht man das ganz gut.

Bei der Suche nach dem passenden Stoff, fiel mit dieser wunderschöne dunkelblaue Ringelmuster-Stoff in die Hände, den ich einmal ohne Projektidee, aber mit großer Ambition.
Leider auch mit großer Sparsamkeit, denn ich habe nur 1,5 Meter gekauft...der Schnitt bräuchte wohl ein kleines Bisschen mehr...
Aber so wurde aus der Not eine Tugend und ich löste das Problem der letzten fehlenden Zentimeter mit einem roten Kontraststoff für Gürtel und Bündchenstreifen.
Passt super, oder?



So, heutige Bekleidungsstory ENDE - hier noch die Schnittdaten - und dann geht es ab zum besten Nähevent, das Wien je gesehen hat.

Schnitt: Simplicity 7481
Stoff: Stoffkeller, Wien 1020
Verlinkt bei: CiA - Create in Austria, MeMadeMittwoch

-------------------------------------------------------------

ALLES NÄHT - und ich näh mit!

Vor einiger Zeit wurde von zwei super kreativen Mädels voller Tatendrang, Bernadette und Sara, die Idee geboren, ein Nähevent in Wien zu veranstalten.

Obwohl ich eher der Solo-Näher bin und lieber Ratz-Fatz Ergebnisse zaubere als mich in stundenlangen Schnittbesprechungen zu ergehen, dachte ich nicht lange darüber nach und meldete mich an.
Und was mich erwartete war weit, weit entfernt von stundenlangen Schnittbesprechungen...

Wir waren 60 Mädels, die mit teilweise enormer Ausrüstung das Möbeldepot im 23. Bezirk enterten und fast 12 Stunden mit nähen und plaudern, Stoffe streicheln und kaufen, Schnitte kleben und ausschneiden und Zubehör kaufen, verbrachten.

Außerdem gab es über den Tag verteilt viele Workshops, von denen man zwei aktiv besuchen und den Restlichen konnte man über die Schulter zusehen.
Ich hatte mich für "Einfassen mit der Nähmaschine" und "Maschinenpflege" entschieden und von beiden Workshops sehr profitiert.

Einen ganz ausführlichen Bericht mit vielen Fotos findet ihr bei Kathrin von Himmelgrau, ich habe nur 2 Schnappschüsse zu bieten: Das Mödeldepot von meinem Platz auf der Galerie aus und meinen Nähplatz oben im ersten Stock.



Am Abend beim Abbauen sorgte ich noch unfreiwillig für viel Aufregenung, da mir am oberen Ende der - wirklich wahnsinnig laaaaangen steilen - Treppe der Anschiebeteil meiner Nähmaschine runterrutschte und unter enormem Gepoltere und unter Einbeziehung jeder einzelnen Treppenstufe gefühlte 12 Minuten lang bis ins Erdgeschoß kullerte.
Dabei verteilte ich alle meine 30 Nähmaschinen-Füßchen im Möbeldepot, die von meinen lieben Mitnäherinnen sofort wieder eifrigst eingesammelt wurden.
Der Schreck war größer als der Schaden - alle Füßchen wieder da und das Anschiebeteil hat nicht mal einen Kratzer. Also alles gut!

Aber eine bleibende Erinnerung an diesen Tag gab des dann doch für mich (wenn schon nix kaputt gegangen ist).

Ich durfte vor Ort bei der lieben Sabine vom Nähcenter in Ermangelung meiner eigenen Coverlock, die ich aus Faulheit daheim gelassen hatte, die Babylock Evolution benutzen, um schnell mal einen Saum zu nähen...tja, was soll ich sagen...aus einem schnellen Saum wurde ein Besuch am nächsten Tag bei ihr im Geschäft und dank meines Mannes (der mich wirklich brutal überreden musste), trug ich dann dieses Hammerteil wirklich nach Hause (und am nächsten Tag meine Overlock und meine Coverlock im Tauschhandel zurück ins Geschäft).
Ich fürchte, mein Mann und Sabine haben eine Abmachung, um mich regelmäßig fertig zu machen...ich hätte mir nie, nie, nie so ein teures Teil gekauft...naja, oder zumindest erst nächste Woche...seufz.

Ich bin jetzt auf jeden Fall mit den besten Maschinen der Welt ausgestattet - und mit dem weltbesten Ehemann natürlich :)

Hier noch ein Bild von meinem aktuellen Nähmaschinenpark - ich hab jetzt also 2 Maschinen mit 4 Funktionen. Yay! Das war auch das erste Mal, dass ich durch den Kauf einer Maschine mehr Platz gewonnen habe. Welche Leistung!



So, damit sage ich nochmal DANKE an das ganze Team vom "Alles Näht" und freu mich auf eine Widerholung im Jahr 2016.



Dienstag, 9. Juni 2015

So many books...

...so little time!

Das ist das Lebensmotto eines lieben Arbeitskollegen, der zur Einweihungsfeier seiner neuen Wohnung lud.

Und da der Hauptbestandteil seiner Einrichtung tatsächlich aus Büchern besteht, dachte ich mir, ich richte es ihm auch ein wenig gemütlich ein und nähe ihm ein Kissen, auf das er seinen Kopf betten kann, wenn er gemütlich schmökert.

(Dass das Kissen auch gaaaanz zufällig perfekt zu unserer Couch passen würde, hat mir den Abschied nicht wirklich leicht gemacht...seufz.)

 

Nach langem Hin und Her, habe ich mich für eine ungewöhnliche Kissenform entschieden, was zur Folge hatte, dass ich auch das Inlet selbst nähen durfte..

Ich war so happy, dass ich den Patchworkstoff für links und rechts der Mitte in zwei Farben hatte, die perfekt zum Braun und zum Grün der Stickerei passen.
Und Geschriebenes ist auch noch abgebildet - perfekt für den Bücherfan!



Die Stickerei finde ich super und ist auch total gut angekommen - ob hier Ähnlichkeit zwischen Meister Schuhu und meinem Kollegen besteht, sei jenen überlassen, die ihn kennen :D



Hinten gibt es einen Hotelverschluss, damit die Hülle auch einmal gewaschen werden kann.



Uuuund das Kissen habe ich komplett mit meiner neuen Babylock Evolution genäht...aber das ist eine andere Geschichte...




Stoffe: bunt gemischt, Restbestände und Patchworkstoffe von der Karlsruher Nadelwelt
Stickdatei: ein Freebie von einer der zahlreichen Websites...ich weiß es leider nicht mehr genau
Verlinkt bei: CiA-Create in Austria, Creadienstag

Mittwoch, 3. Juni 2015

Altes und Neues

Sommer! Sommer! Sommer!

Ist das nicht herrlich?

Weil es heute auch im Büro warm ist, trage ich ein Kleid - und weil es zwischendurch auch mal abkühlt, trage ich eine Weste dazu.
Beides im Wickelstyle!




Außerdem trage ich heute mein erstes und mein letztes Ovi-Nähwerk.
Das Kleid ist ein Simplicity-Schnitt, der in kurzer Form auch als Tunika getragen werden kann und die Weste ist das neueste Werk von Milchmoster, die Alegra.

Beides trage ich super gerne.
Ich findes es wunderbar, alte und neue Stücke zu kombinieren.



Das Kleid ist aus einem sehr blumig-bunten Stoff. Das unifarbene, dunkelblaue Wickelteil vorne gibt dem Ganzen aber durchaus Ruhe und Balance, wie ich finde.
Die Länge ist toll fürs Büro und der Ausschnitt kann ganz züchtig oder auch etwas offenherziger getragen werden - je nach Umgebung und Event ;)



Die Rückseite ist ganz bunt, aber im Sommer darf das ja schon mal sein :)



Und die tolle neue Wickelweste passt richtig gut dazu.

Zu "Alegra" gibt es in den nächsten Tagen noch einen Extra-Post mit Detailbildern von Schnitt und Stoff und meiner Wahnsinnsschrägbandverarbeitung eines petrolfarbenen Satinschrägbandes in handgenäht...

So, das wars's schon wieder, ab ins Büro und die Sonne vor dem Fenster genießen!

Schnitt: Simplicity
Stoff: Weste(Conquero Wien), Kleid (leider keine Erinnerung mehr....vielleicht Komolka vor 4 Jahren...)
Verlinkt bei: CiA - Create in Austria, MeMadeMittwoch