Dienstag, 17. November 2015

Stolz - und ein bisschen verliebt!

Ich platze fast vor Stolz! *plopp*


Für die heutigen Fotos bin ich weit gereist.
Nämlich vom Büro bis in den den angrenzenden Park - in der Mittagspause...weil das Licht einfach traumhaft war.

Denn heute zeige ich euch endlich meine fertige Schoßdecke - und die hat nur die besten Fotos verdient.

Sie ist ja mein erstes größeres EPP (English Paper Piecing) Werk, komplett handgenäht und teilweise handgequiltet. Den äußersten Sternenkranz habe ich mit dem neuen Maschinchen freihandgequiltet, das ging auch ganz toll und gibt dem Ganzen noch einen kringeligen Look.

Weil es dazu sonst nicht mehr viel zu sagen, aber viel zu schauen gibt, folgen hier auch schon die supersonnigen Wiener Herbstfotos.

(Es war ziemlich windig, daher haben manche so einen Fliegender-Teppich-Touch.)






Detailbilder: 






Auf der Rückseite habe ich ein Etikett angebracht, wie es bei handgemachten Quilts üblich ist.



Jetzt zeig ich euch mal wie großartig meine Fotolocation im Gesamten aussieht:



Besuch hatte ich während des Shootings auch :)


Na, was sagt ihr - gefällt sie euch?

Ich wünsch euch eine tolle Woche mit viel Sonne und Herbstfarben.

PS: Wer schaut heute mit mir Geschickt eingefädelt?
Ich werd mir wieder die Finger wundtwittern :) 
[Wer mir folgen mag, findet mich unter: Jenny D. @sanduhrdesign]
 

Stoffe von: quilted 
Muster: selbst erstellt
Verlinkt bei: CiA - Create in Austria, Creadienstag

Dienstag, 10. November 2015

Geschickt eingefädelt und süß gebacken

Alle paar Wochen packe ich mein Köfferchen - oder eher meine Handtasche - mit lauter hübschen Sachen voll und besuche Christina.

Hab ich euch schon von Christina erzählt?
Sie ist eine liebe Freundin und wir haben einen tollen Deal: sie - als Meisterkonditorin - bringt mir bei, wie ich aus ein bisschen Mehl, Zucker und Butter die tollsten Leckereien zaubern kann bei und ich helfe ihr dafür an der Nähmaschine (ich finde ja, ich steige dabei besser aus :) ).
Diese Abende sind dann immer ganz toll und ich gehe jedes Mal mit Brownie, Cheesecake, Torten und tausend guten Tipps nach Hause.
Weil es Sinn macht, dass sie gleich an der eigenen Nähmaschine lernt, treffen wir uns meistens bei ihr. (Außerdem muss sie dann die ganzen guten Geheimzutaten nicht quer durch die Stadt schleppen.)
Also nehme ich die wichtigsten Nähutensilien mit, die nicht jeder daheim hat:
  • meine schwere, gute Schneiderschere
  • ein Kreiderädchen zum Markieren
  • Garnfarben, die wir grade brauchen und die bei der Gastgeberin vielleicht nicht vorrätig sind
  • Maßband
  • Stecknadeln, die im Dunkeln leuchten
  • etc.
Und damit diese Kostbarkeiten nicht im schnöden Plasiksack in der Handtasche rumkugeln, habe ich ihnen einen kleinen Beutel genäht und bestickt.
Nicht kompliziert, nicht spannend, aber trotzdem so schön und edel. Und so praktisch. I like it!



Das Motiv ist von der Emblibrary und ich wollte es schon lange sticken.


Weil mit die Motive und das Material so gefallen habe, habe ich meinem Skizzenbuch eine dazu passende Hülle gegönnt.
Auch kein Lehrlings-Prüfungs-Meisterstück, aber ein Lieblingsstück, das mich nun oft begleitet.



Und hier die beiden nochmal im gemeinsam.



Unsere bisherigen Ergebnisse kann man sich übrigens auch sehen lassen.
Derzeitiger Stand:

 
Und weil heute Dienstag ist, werden wir neben unserer Näh- und Backsession die neue Nähshow auf VOX laufen lassen.

Habt ihr schon reingeschaut?
Ja, wahrscheinlich habt ihr das und euch in der ersten Woche auch schon eine Meinung gebildet, so wie ich.
Deswegen möchte ich hier heute auch noch kurz sagen, was ich daran gut und weniger gut finde.
Ich habe alle Staffeln der Vorlagen aus England geschaut und bin großer Fan der Sewing Bee (so wie wahrscheinlich viele von uns Nähbienen), aber deswegen sehen wir wohl die Show auch mit anderen Augen als viele Nicht-Näher, die momentan auf Facebook und in Foren darüber schreiben und auch lästern.

Also, ich sag euch mal, was ich gut finde:
  • Es gibt eine Nähshow im Fernsehen - juhuu
  • Die Teilnehmer sind gut ausgewählt und haben ganz unterschiedliche Stärken und Schwächen - ganz wie im normalen Leben
  • Ein Großteil des Konzepts hält sich an die Vorlage - das ist schön

Und was für mich Verbesserungspotential hat:
  • Es sind leider nur 2 Aufgaben pro Show - die dritte Aufgabe aus dem Original (das auf den Leib schneidern) fehlt mir...vielleicht kommt das ja später noch. Ich glaube, es wurde angekündigt, dass diese Aufgabe später noch kommt. Würde mich sehr freuen.
  • Für die beiden Aufgaben sind jeweils 2,5 Stunden Zeit, das ist für mich nicht ganz ausgewogen - im Original ist für die Upcycling Aufgabe weniger Zeit, manchmal nur 30 Minuten, eben angepasst an die Aufgabe. aber vielleicht ändert sich das auch noch.
  • Und die zweite Aufgabe ist im Original freier gestaltet und wird anonym durchgeführt - d.h. die Aufgabe ist meistens "mach was Cooles aus diesem hässlichen Teil" (und nicht "mach ein Oberteil für eine Szene-Party...wtf?!) UND die Jury weiß bei der Bewertung nicht, welcher Teilnehmer welches Stück gefertig hat 
Ihr seht also, meine Kritik bezieht sich immer auf den Vergleich mit dem Original. Würde ich die Show für sich alleine beurteilen, wäre mein Urteil wahrscheinlich milder und ich würde mich einfach nur über eine Nähshow im Fernsehen freuen :)

Was ich aber entzetzlich finde, ist die Werbeeinschaltung beim "Nachschauen" über voxnow.de.
DAS Rundum hier finde ich nun doch etwas übertrieben:


Ich bin gespannt, was heute Abend und die nächsten Wochen noch so bringen werden.

Was haltet ihr bisher von der Show?
 

Verlinkt bei: Creadienstag, CiA - Create in Austria 
Stoff:  Stoff-Müller
Stickdateien: Emblibrary

Dienstag, 3. November 2015

Küchenpoesie

Hallo, ihr Lieben,

so selten, wie ich gerade blogge, müsst ihr ja glauben, ich mache nix mehr außer sticken...und ja, irgendwie habt ihr ja recht...

Na gut, dazwischen wird noch ganz stinknormal im Büro gearbeitet und daheim dann 3D-gedruckt (ja, wir haben jetzt wirklich jedes nerdige Teil rumstehen...), aber davon berichte ich dann noch mal separat.

Dazwischen wird auch wirklich viel gestickt und ein wenig genäht - leider ist wie immer ist das Fotografieren zu dieser Jahreszeit ein wenig schwierig und ich übe fleißig mit der Kamera, damit ich ein paar hübsche Bilder für euch machen kann.

Heute habe ich mein neuestes Projekt abgelichtet: die praktische Schürze für die moderne Frau.
Schürze? Von mir? Der bekennenden Küchen-Niete?
Ja! Und das kam so: Ich habe eine ganz liebe Arbeitskollegin, die zur Wohnungseinweihung geladen und gleichzeitig jegliche Mitbringsel verboten hatte.
Naja, so ganz konnte ich mich nicht daran halten, ABER immerhin gabs von mir keine Deko und nix, das dann nur rumliegt, sondern was Praktisches.
Diese Lady ist ein großer Koch- und Fleischfan und hat für diesen Tag auch richtig groß aufgekocht. Also gab's von mir dauz passend eine coole Schürze.



Der Spruch ist in Zusammenarbeit mit meinem Mann entstanden und ich find ihn sehr passend.

"Aus dem Weg! Ich habe ein MEATing!"


Gefüttert habe ich die Schürze mit einem hübschen Karostoff, aus dem ich auch die Bindebänder geschnitten habe. 
Ich wollte unbedingt schräge Karos für die Bänder, also wurde geschnippselt und genäht.
Auf so kleine Details steh ich ja total. 
Gehts euch auch so oder meint ihr, das fällt ohnehin niemandem auf?




Für die ersten Fotos musste meine Puppe herhalten, aber ein Action-Handy-Foto durfte ich abends auch noch für euch machen :)


Danke, liebe A. für diesen tollen Abend.
Ich hoffe, du kochst noch viel (für mich) in deiner Schürze! :)

Verlinkt bei: CIA - Create in Austria, Creadienstag
Stoff: stoffe.de und Stoff-Müller
Stickdatei: Spruch selbst erstellt, Messer von Urban Threads