Mittwoch, 27. Januar 2016

Monika machts wieder gut!

Wie letzte Woche schon angekündigt, möchte ich euch kurz erzählen, wie es dazu kam, dass meine Freude am Nähen wieder kam.

Manchmal braucht man einfach wenig Pause - und danach dann einen neuen Schubs.
Diesen Schubs gab mir Monika - die ich (und wahrscheinlich auch einige von euch) bereits vom "Alles Näht"-Event 2015 kenne(n).
Dort stand die gelernte Schneiderin schon mit Tipps und Tricks zur Seite - was völlig an mir vorüber ging. Ich hatte zwar im Vorfeld davon gelesen, war aber vort Ort zu sehr mit plaudern und staunen beschäftigt, um mich mit tatsächlichen Nähfragen auseinander zu setzen.

Nun ist es aber so, dass die Stoffprinzessin ein wunderbares Ladengeschäft in Wien eröffnen hat - das Schloss - und dort nebst Stoffverkauf auch Workshops veranstaltet.

Der allererste Workshop war ein (sicherlich bald legendäres) "Nähen mit Monika" und ich war dabei.

Das Thema war "Maßnehmen und Shirt nähen". An sich also nichts Außergewöhnliches, aber im Moment genau das, was ich brauche. Und der Gedanke, von einer gelernten Schneiderin maßgenommen zu werden, war zu verlockend.
Also nichts wie hin.

Wir haben also dreieinhalb Stunden gewerkt, (ab)gezeichnet, nachgemessen, optimiert.
Es war toll!

Monika nahm sich viel Zeit für unsere Spezialfragen, vor allem meine Frage, wie ich einen Abnäher in ein Shirt zeichne, das eigentlich ohne vorgesehen war, wurde zu meiner allervollsten Zufriedenheit  beantwortet und erklärt. Ich war wirklich seelig!

Und am nächsten Tag, einem herrlich entspannten Samstag wurde gleich das erste Shirt genäht.
Es war ein Basic Kurzarmshirt, mit dem ich Schnitt und Abnäher testen wollte.



Ihr seht, es ist kein raffinierter Schnitt, keine besondere Nähleistung, nicht Aufregend, aber es sitzt genauso wie ich es haben wollte. Ein voller Erfolg für mich.

Also folgte im Flow direkt das nächste Shirt, das ich heute auch trage.

Der gestreifte Stoff liegt schon einige Jahre in meinem Schrank, aber ich wusste nie so recht, was ich damit anfangen sollte...längsgestreift geht bei mir irgendwie gar nicht, quergestgreift, kann gut gehen - muss aber nicht...puh, was sollte ich damit nur machen?

Und als der Stoff so vor mir auf dem Boden lag und ich ihn hin und her schob und drehte, kam mir die Idee mit dem vorne spitz zulaufenden Muster.


Um dem Pyjamalook zu entgehen, habe ich die Rückseite und den Oberteil der Ärmel uni dunkelblau gehalten und auch einen dunkelblauen Ausschnitt genäht.



Den quergestreiften Bündchen konnte ich dann aber nicht wiederstehen.

Und aus dem Resten ist auch noch ein schnelles Haarband entstanden. Aber ich kann mich nicht entscheiden, ob das nicht too much ist. Was meint ihr?




Ich bin im Moment leider ein wenig krank und blass, aber nachdem auch das zum Leben und zum Alltag dazugehört, zeige ich mich heute auch mal so.

Mein nächster Workshop mit Monika ist schon geplant - es wird eine Bluse genäht. Ich bin schon sehr gespannt :)


Verlinkt: CiA - Create in Austria, mmm - me made mittwoch

Mittwoch, 20. Januar 2016

Neues Jahr - neues Glück

Es läuft wieder :)
Und es läuft gut.

Ich hab grad wieder großen Spaß am Nähen - woran die liebe Monika auch mit Schuld hat. Aber davon erzähl ich euch demnächst, wenn ich euch die Resultate eines wunderbar motivierenden Workshops zeige.

Heute gibt es ein schnelles Bürooutfit mit einem der ersten Shirts, die ich in diesem Jahr genäht habe.


Die Grundlage ist das Shirt "Marlene", die Maße hab ich wieder auf mich angepasst.
Der Shirtschnitt und die tolle Ausschnittlösung gefallen mir sehr gut, obwohl es ja heißt, dass ich mit meinem Oberkörper keine halsnahen, geraden Ausschnitte tragen sollte...
Ich finde, es passt trotzdem gut :) Was meint ihr?

Die Schultereinsätze habe ich aus Spitze genäht und auch das Vorteile mit Spitze veredelt.
Gibt meiner Meinung nach einen sehr interessanten Look. Mit Jeans absolut bürotauglich und mit einer schwarzen Hose oder einem schwarzen Rock kann man damit durchaus auch mal fein essen gehen.


Den Rücken zieren ein paar Schmetterlinge, die sich artig ins Ambiente einfügen.


Da es momentan ja sehr an Tageslicht mangelt, habe ich heute morgen um 7:00 (also vor Sonnenaufgang hier bei uns) mit meinem Blitzlicht experimentiert und beschlossen, dass ich mir hier - auf meinem persönlichen, ureigenen - Blog erlaube, unperfekte Fotos mit Schlagschatten zu zeigen.
Hier geht es ja um Alltag - auch mal ungeschminkt oder geblitzt :)

Also hier mein Plädoyer fürs Unperfekte, für 7:00 Uhr morgens und für Mittwoch in einer ganz normalen Woche! Chakka!

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag und möge die Inspiration mit euch sein!

Verlinkt bei: CiA - Create in Austria, MMM - Me Made Mittwoch